So 5. Nov 15.00
Inge und Walter Jens

Walter Jens (*1923 in Hamburg) studierte klassische Philologie und Germanistik in Hamburg und Freiburg. Er gehörte der "Gruppe 47" an. Seit 1956 hatte er den Lehrstuhl für Klassische Philologie und seit 1962 für Allgemeine Rhetorik an der Universität Tübingen inne. 1989 bis 1997 war er Präsident der Akademie der Künste zu Berlin. Als Schriftsteller, Publizist und Kritiker mischt er sich engagiert in das kulturelle und politische Geschehen ein.
Inge Jens, *1927, studierte in Hamburg Germanistik, Anglistik und Pädagogik. Sie arbeitete für Zeitschriften, Verlage und Rundfunkanstalten und gab u. a. Briefe von Thomas Mann und Briefe und Aufzeichnungen der Geschwister Scholl heraus.

Ihr gemeinsames Buch Frau Thomas Mann wurde ein großer Erfolg. Jeder Leser der Werke Thomas Manns kennt diese Frau: Katia Mann (1883- 1980) ist eine Legende. Es folgte Katjas Mutter. Das Leben der Hedwig Pringsheim. Diese außergewöhnliche Frau faszinierte durch Lebensklugheit und selbstbewussten Witz schon ihre Zeitgenossen.

Die neue Publikation von Inge und Walter Jens ist das Reise-Tagebuch der Hedwig Pringsheim, das Thomas Mann gern für den zweiten Teil seines Hochstapler-Romans benutzt hätte (wenn denn dieser zweite Teil je geschrieben worden wäre): Auf der Suche nach dem verlorenen Sohn. Die Südamerikareise der Hedwig Pringsheims 1907/08.

Im Anschluß an die Ausstellung Empfang im Goethe-Institut (im gleichen Gebäude) und Finissage der Ausstellung „Klaus Mann in Frankreich – Ein Exilschicksal.

Eintritt frei, Kartenreservierung in der Stadtbibliothek, Tel. 0791 / 751-214, stadtbibliothek@schwaebischhall.de
Hospitalkirche / Goethe-Institut
Soroptimist International, Kulturbüro, Stadtbibliothek

Autorenfotos: Paul Swiridoff

Impressum / Haftungsausschluss

Oktober

November

1
12
20
21
25
28

Übersicht