Fr 6. Okt 20.00
Cees Nooteboom
Begegnung mit einem Großbuchstaben
Feierliche Eröffnung der Literaturtage

Der Romanautor, Lyriker und Reiseschriftsteller Cees Nooteboom, geboren 1933 in Den Haag, zählt heute zu den international renommiertesten europäischen Schriftstellern.
Nooteboom sagt von sich selbst, sein Leben bestehe "aus Reisen, Sehen und daraus, dieses anschließend in Bildern auszudrücken". Der niederländische Autor hat zu Städten, Landschaften und zur Architektur eine besonders intensive Beziehung. 1955 erschien sein erster Roman Das Paradies ist nebenan. 1980 erzielte Nooteboom mit dem inzwischen auch verfilmten Roman Rituale große Erfolge. Sein umfangreiches Werk, das in viele Sprachen übersetzt ist, umfasst Erzählungen, Berichte, Gedichte und vor allem große Romane wie Allerseelen, zuletzt Paradies verloren. Cees Nooteboom lebt in Amsterdam und auf Menorca.
Auswahl aus seinen Werken: Der Umweg nach Santiago, Nootebooms Hotel, Der Laut seines Namens. Reisen durch die arabische Welt, Die Kunst des Reisens.
Der Essay Begegnung mit einem Großbuchstabe wird abgedruckt im Band 8 der bei Suhrkamp veröffentlichten Gesammelten Werke von Cees Nooteboom.

Grußworte sprechen Oberbürgermeister Hermann-Josef Pelgrim und Staatssekretär Dr. Dietrich Birk.
Musik: Jasmin Kolberg, Marimbaphon
Im Alter von sieben Jahren begann Jasmin Kolberg ihre musikalische Ausbildung in den Fächern Schlagzeug, Violine und Klavier. Ihr klassisches Schlagzeugstudium an der Musikhochschule Stuttgart bei Prof. Klaus Treßelt schloss sie 2000 mit Auszeichnung ab. Im Anschluss studierte sie Marimba in Paris und New York.

Anschließender Empfang mit Musik
Jazzensemble des Stadtorchester Schwäbisch Hall

Eintritt frei, Kartenreservierung in der Stadtbibliothek, Tel. 0791 / 751-214, stadtbibliothek@schwaebischhall.de
Neubausaal
Kulturbüro, Stadtbibliothek

Autorenfoto: S. Sassen

Impressum / Haftungsausschluss

Oktober

November

1
12
20
21
25
28

Übersicht