So. 8. Okt. 11.00
Beate Rygiert
Das Rätsel Zeit in den Romanen Die Fälscherin und Die Kette des Afghanen
Literatur-Frühstück mit Musik

Die Fälscherin ist ein spannender historischer Roman der Stuttgarter Autorin Beate Rygiert: Sofie Lenze sitzt in Untersuchungshaft. Der jungen Kunstrestauratorin wird vorgeworfen, die Bilder der italienischen Renaissancekünstlerin Sofonisba Anguissola gefälscht und teuer verkauft zu haben. Aber Sofie setzt Hauptkommissar Nagels scharfsinnigen Ermittlungen ihre eigene Wahrheit entgegen: Sie verfügt nicht nur über die gesamten Erinnerungen aus Sofonisbas Leben, sondern auch die Gabe, wie sie zu malen.
Beate Rygiert studierte Theater-, Musik- und Literaturwissenschaft in München und Florenz. Sie erhielt Stipendien vom Förderkreis deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg, der Kunststiftung Baden-Württemberg sowie in den USA und Italien. 2002 erhielt sie den Würth-Literaturpreis für ihre Erzählung Jelenas Augen. Weitere Romane: Bronjas Erbe, Der Nomade.
Momentan arbeitet Beate Rygiert an ihrem neuen Buch Die Kette des Afghanen.

Musik: Stefan Charisius, Kora und Gesang

Eintritt frei, Kartenreservierung in der Stadtbibliothek, Tel. 0791 / 751-214, stadtbibliothek@schwaebischhall.de
Comburg, verlegt vom Museumscafé in den Kaisersaal
Kulturbüro, Stadtbibliothek, Akademie Comburg

Autorenfoto: S. Haymann

08.10.2006, 14:30 Uhr
Über das Wirken und Leben von Eduard Mörike in Hall

„s'leit a Klötzle Blei ...“ - Über das Wirken und Leben von Eduard Mörike in Hall
Familienführung mit Kindern ab 7 Jahren Eduard Mörike (1804-1875) hat mit Schwäbisch Hall zu tun, denn der berühmte Schriftsteller wohnte 1844 einige Monate lang zusammen mit seiner Schwester Klara hier in der Oberen Herrngasse 7, nur wenige Schritte vom Marktplatz entfernt.
Arnhild Retzlaff berichtet Euch aus Eduard Mörikes Leben und von seiner Zeit in Schwäbisch Hall. Anschließend stellt sie in Wort und Bildern sein wohl bekanntestes Märchen, „Die Schöne Lau“ vor, in dem es darum geht, wie die Lau im Blautopf zu Blaubeuren das Lachen wieder lernt.

Um Anmeldung wird gebeten; Tel. 0791.751-289
Hällisch-Fränkisches Museum

Impressum / Haftungsausschluss

Oktober

November

1
12
20
21
25
28

Übersicht